BetterTimes setzt sich für die Wahl einer gesunden Zeitzone ein.

Für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit spielt es eine große Rolle, WANN wir Arbeiten, Ruhen oder Schlafen, denn unsere innere Uhr stellt unseren Körper nicht zu jeder Tageszeit gleichermaßen auf die genannten Tätigkeiten ein. Wann wir arbeiten müssen und wann wir schlafen dürfen, ist jedoch an gesellschaftliche Vorgaben und die Uhrzeit gebunden. Die Wahl der gesetzlich festgelegten Uhrzeit und damit die Wahl der Zeitzone in einem Land haben folglich einen großen Einfluss auf unser Wohlergehen. 

Diesbezüglich hat es in den vergangenen Jahren in Europa eine vielversprechende Entwicklung gegeben. Am 26. März 2019 hat das Europäische Parlament den EU-Antrag auf Abschaffung der saisonalen Uhrenumstellung zwischen Standardzeit und Sommer-Uhrzeit angenommen. Es obliegt nun den einzelnen Ländern bis 2021 zu entscheiden, welche gesetzliche Uhrzeit ganzjährig gelten soll.

Für die Länder Europas ist dies eine große Chance. Neben der Abschaffung der Uhrenumstellung, die vielen Menschen, insbesondere Familien mit Kindern, Schwierigkeiten bereitet, gibt es nun die Möglichkeit, eine ganzjährige gesetzliche Uhrzeit zu wählen, die einer natürlichen Uhrzeit möglichst nahe kommt. Eine natürliche Uhrzeit ist eine Uhrzeit, die die tatsächliche Tageszeit auf Basis des Sonnenstandes angibt und damit verträglich mit unserer inneren Uhr ist. In Deutschland kann eine natürliche Uhrzeit durch die geltende Standardzeit, die Mitteleuropäische Zeit (MEZ, entspricht UTC+1) angenähert werden. Eine noch bessere Annäherung an eine natürliche Uhrzeit wäre für Deutschland durch UTC+0,75 gegeben. Dies steht aber im Moment politisch nicht zur Diskussion.

Bei der Sommer-Uhrzeit handelt es sich hingegen um eine künstliche Uhrzeit, die nicht die wirkliche Tageszeit angibt. Unter Sommer-Uhrzeit lebt ein Land nach einer Zeitzone, die nicht seiner geographischen Lage entspricht. Deutschland lebt während der Sommer-Uhrzeit nach osteuropäischer Zeit (UTC+2), obwohl es geographisch im westlichen Mitteleuropa liegt. 

Aufgrund der Unverträglichkeit mit der inneren Uhr, hat die Sommer-Uhrzeit gesundheitliche Folgen, insbesondere, wenn sie ganzjährig angewendet wird. Bei einer Wahl zwischen der Standardzeit eines Landes und der Sommer-Uhrzeit sprechen sich daher Experten für Schlaf und die innere Uhr sowie nationale and internationale wissenschaftliche Organisationen weltweit für die ganzjährige Anwendung der Standardzeit aus.

Doch was ist dann mit der einen Stunde mehr Licht am Abend? Die kann es trotzdem geben. Unter Sommer-Uhrzeit ist es nicht länger hell, wir gehen nur eher zu Bett und stehen eher auf. Die persönliche Vorliebe für solch frühen Tagesabläufe lässt sich auch unter Standardzeit auf individueller Ebene organisieren.

 

Uhren jedoch müssen verlässlich (zumindest annähernd) die wirkliche Tageszeit angeben und ein gesundes und genussreiches Leben für alle ermöglichen. Dafür setzt sich BetterTimes ein.

Jedem Land seine seine natürliche Zeit.

Dauerhafte mitteleuropäische Zeit (Normalzeit) für Deutschland.

Initiative: Gesunde Zeitzone

  • Facebook
  • LinkedIn
  • Twitter

© 2020 by BetterTimes.