Expertenmeinungen zur Sommer-Uhrzeit

Interview mit Chronobiologe Prof. Till Roenneberg

 

Von EBRS, ESRS und SRBR

EBRS: European Biological Rhythm Society

ESRS: European Sleep Research Society

SRBR: Society for Research on Biological Rhythms

Originaltext:

https://esrs.eu/wp-content/uploads/2019/03/To_the_EU_Commission_on_DST.pdf

Deutsche Übersetzung:

An die EU-Kommission zum Thema Sommerzeit

Die Chronobiologie untersucht den Einfluss von Tag-Nacht-Rhythmen und saisonalen Veränderungen in lebenden Organismen (und erhielt für ihre Entdeckungen den Nobelpreis 2017). Als Experten für biologische Uhren und Schlaf folgen wir der Initiative der Europäischen Kommission, die jährlichen Änderungen der Uhrzeit im Frühjahr und Herbst in der EU abzuschaffen. Wir möchten betonen, dass die derzeit verfügbaren wissenschaftlichen Erkenntnisse darauf hinweisen, dass die Einführung einer permanenten Standardzeit (ST oder „Winterzeit “) die beste Option für die öffentliche Gesundheit ist.

Mit der Standartzeit gibt es im Winter mehr Morgenlicht und im Sommer weniger Abendlicht. Dadurch wird die biologische Uhr besser synchronisiert und die Menschen schlafen im Verhältnis zu ihrer Arbeits- und Schulzeit früher (1). Das Gefühl des chronischen Jetlags (Sozialer Jetlag) wird im Vergleich zur Sommerzeit reduziert, der Körper funktioniert besser und die geistige Leistungsfähigkeit wird ebenso erhöht. Die Standartzeit ist ganzjährig gesünder als die Sommerzeit (DST).

Die Standartzeit verbessert unseren Schlaf (1), ist gesünder für unser Herz (2) und unser Gewicht (3). Das Krebsrisiko sinkt (4), zusätzlich zum reduzierten Alkohol- und Tabakkonsum (5). Die Menschen werden psychisch gesünder sein (6) und die Leistung in Schule und Arbeit wird sich verbessern (7). Das Ende der halbjährlichen Änderungen der Uhr bietet die einzigartige landesübergreifende Möglichkeit, die allgemeine Gesundheit durch die Installation der Standardzeit zu verbessern.

Gerne erläutern wir unseren Rat bei Bedarf ausführlicher.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Europäische Gesellschaft für biologische Rhythmen (EBRS)

Europäische Schlafforschungsgesellschaft (ESRS)

Gesellschaft zur Erforschung biologischer Rhythmen (SRBR)

 

Quellen

1) Kantermann et al. (2007) The human circadian clock's seasonal adjustment is disrupted by daylight saving time. Current Biology 17:1996-2000.

2) Merikanto et al. (2013) Associations of Chronotype and Sleep With Cardiovascular Diseases and Type 2 Diabetes. Chronobiol.Int. 30:470-477.

3) Roenneberg et al. (2012) Social Jetlag and Obesity. Current Biology 22: 939-943.

4) Borisenkov (2011) Latitude of Residence and Position in Time Zone are Predictors of Cancer Incidence, Cancer Mortality, and Life Expectancy at Birth. Chronobiol.Int. 28: 155-162.

5) Wittmanm et al (2006) Social jetlag: Misalignment of biological and social time. Chronobiol. Int. 23:497-509.

6) Borisenkov et al. (2017) Seven-year survey of sleep timing in Russian children and adolescents: chronic 1-h forward transition of social clock is associated with increased social jetlag and winter pattern of mood seasonality. Biological Rhythm Research 48:3-12.

7) Van der Vinne (2015) Timing of Examinations Affects School Performance Differently in Early and Late Chronotypes. J. Biol. Rhythms. 30:53-60.

Offizielle Diskussionspunkte der SRBR

 

SRBR: Society for Research on Biological Rhythms

Originaltext:

https://srbr.org/wp-content/uploads/2019/11/SRBR-DST-Talking-Points-1.pdf

 

Deutsche Übersetzung:

SRBR-Diskussionspunkte zur Sommerzeit (DST)

In den Diskussionspunkten soll kurz auf einige wichtige Punkte eingegangen werden, die von den Medien und den Antworten von Bürgern über das Public Outreach Committee (POC) der Gesellschaft zur Erforschung biologischer Rhythmen (SRBR) angesprochen wurden. Dies ist keineswegs der volle Umfang der Referenzen, aber wir haben die wichtigsten, sowie das SRBR-Positionspapier zur Sommerzeit in dieser Pressemappe zusammen gefasst, um unsere Reaktionen auf die Medien zu unterstützen. Bitte wenden Sie sich an einen SRBR POC unter srbroutreach@gmail.com falls sie Vorschläge oder Kommentare haben.

 

Warum interessiert uns die Sommerzeit?

Weltweit stellen rund 1,6 Milliarden Menschen zweimal im Jahr ihre Uhr von der Sommerzeit oder auf die Sommerzeit. Diese Änderung der Uhrzeit um eine Stunde auf Sommerzeit führt dazu dass, einige Menschen weniger Morgensonnenlicht ausgesetzt. Die innere biologische Uhr unseres Körpers muss dem morgendlichen Sonnenlicht ausgesetzt werden um sich an die Ortszeit anzupassen. Wenn die Sonneneinstrahlung am Morgen reduziert wird, verschieben sich unsere biologischen Uhren Richtung später, was es schwieriger macht aufzuwachen. Die einstündige Verschiebung der Uhrzeit während der Sommerzeit setzt die Menschen auch mehr Abendlicht aus, wodurch die biologische Uhr weiter auf eine spätere Zeit verschoben wird und es schwieriger wird einzuschlafen. Wegen der Wirkung von reduziertem Morgenlicht und erhöhtem Abendlicht auf die biologische Uhr, führt die Sommerzeit zu Schlafverlust und einer Nichtübereinstimmung zwischen der inneren Uhr und der Ortszeit (auch als sozialer Jetlag bezeichnet). Sowohl Schlafentzug als auch sozialer Jetlag haben negative Auswirkungen auf die körperliche und geistige Gesundheit, einschließlich erhöhter Risken für Diabetes, Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, Depressionen und einige Formen von Krebs. Deshalb hätte die Beibehaltung der Sommerzeit im Sommer oder das ganze Jahr schwerwiegende Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit und Sicherheit. Diese negativen Auswirkungen können verhindert werden, indem nicht auf Sommerzeit umgestellt wird.

 

Warum ist die permanente Sommerzeit schlechter als die permanente Standardzeit?

Sommerzeit bedeutet, dass wir in der Dunkelheit aufwachen und mehr Abendlicht ausgesetzt sind, insbesondere in den westlichen Teilen der Zeitzonen. Die Beibehaltung der Sommerzeit während des ganzen Jahres würde im Winter für viele Menschen zu noch mehr Stunden Dunkelheit am Morgen führen. Dies macht das Aufwachen für alle schwieriger, für Schulkinder als auch Erwachsene und macht Winterdepressionen wahrscheinlicher. Dunkle Morgen und helle Abende werden das circadiane System verspäten und somit zu einem späteren Schlafzeitpunkt führen. Arbeits- und Schulzeiten ändern sich nicht, so dass spätere Schlafzeiten zu mehr Schlafentzug und sozialem Jetlag führen (interne Fehlausrichtung). Wie bereits erwähnt, wirken sich Schlafentzug und sozialer Jetlag negativ auf die körperliche und psychische Gesundheit aus, einschließlich erhöhter Risiken für Diabetes, Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, Depressionen und einige Formen von Krebs. Hellere Tage und dunklere Nächte sind das ganze Jahr über entscheidend für eine gesündere Bevölkerung. Somit sollte die Sommerzeit abgeschafft werden. Wir als Experten für biologische Rhythmen bevorzugen eindeutig die permanente Standardzeit (die Uhrzeit, die der Sonnenzeit entspricht).

 

Gab es schon einmal eine permanente Sommerzeit?

1974 beschlossen die Vereinigten Staaten, zwei Jahre lang eine dauerhafte Sommerzeit einzuführen, um Energie zu sparen. Zuerst waren die Leute optimistisch, 79% waren für die Änderung. Bis zum Februar, nach dem ersten Winter, fiel die Befürwortung jedoch auf 42%. Diese Meinungsänderung ist wahrscheinlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Aufwachen im Dunkeln schwieriger ist. Ganzjährige Sommerzeit verlängert auch die Dauer der dunklen Morgen im Winter! Energieeinsparungen wurden unter dieser permanenten Sommerzeit im Jahr 1974 nicht beobachtet. Tatsächlich bestand die permanente Sommerzeit im Jahr 1974 in den USA keine zwei Jahre: Der Kongress hat die Maßnahme mit 383 zu 16 Stimmen zurückgenommen, was deutlich zeigt, dass dies eine schlechte Idee war. Lassen Sie uns nicht die Fehler der Vergangenheit wiederholen!

 

Ist eine Zunahme körperlicher Aktivitäten während der Sommerzeit ein guter Grund für permanente Sommerzeit?

Derzeit tritt die Sommerzeit im Frühjahr in Kraft und endet nach dem Sommer. Diese Jahreszeiten sind aufgrund der wärmeren Temperaturen normalerweise mit mehr Outdoor-Aktivitäten verbunden. Es wurde argumentiert, dass die Sommerzeit mit mehr körperlicher Aktivität verbunden ist, doch es ist wahrscheinlicher, dass der Wechsel der Jahreszeiten für die Veränderungen der körperlichen Aktivitätsmuster verantwortlich ist. Es ist auch erwähnenswert, dass es keine direkten Beweise dafür gibt, dass die permanente Sommerzeit sich während der Wintermonate positiv auf die körperliche Aktivität auswirken würde. Auch würde die Beibehaltung der Standardzeit übers ganze Jahr (anstelle der Sommerzeit) keinen Einfluss auf die Saisonalität wärmerer Temperaturen und längerem Abendlicht im Sommer haben. Daher ist es unwahrscheinlich, dass durch das Festsetzen der Standardzeit anstelle der Sommerzeit, die positive Auswirkungen von Bewegung während der Sommermonate verlorenginge.

- Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website: http://www.srbr.org -

  • facebook logo_pt

© 2020 by BetterTimes.