Lernen aus der Vergangenheit

Es hat bereits in verschiedenen Ländern Versuche einer dauerhaften Sommer-Uhrzeit gegeben. Sie zeigte sich in der Praxis als äußerst unbeliebt und wurde immer unter Druck der Bevölkerung wieder abgeschafft [Roen19].

Russland

Russland wechselte im Jahre 2011 von der saisonalen Sommer-Uhrzeit zur ganzjährigen Sommer-Uhrzeit. Nach drei Jahren ging Russland dann zur dauerhaften Standardzeit über. Eine Studie, die diese Testphase begleitete [BTPK17], zeigte: Der soziale Jetlag ist unter dauerhafter Sommer-Uhrzeit noch weitaus höher als unter der saisonalen. Der kleinste soziale Jetlag zeigte sich unter der ganzjährigen Standardzeit. Die Anzahl an Personen ohne sozialen Jetlag verdoppelte sich, der Anteil an Personen mit mehr als 2 Stunden sozialem Jetlag sank um 25%.

USA

Die USA lebte während der Kriegsjahre 1942 bis 1945 unter ganzjähriger Sommer-Uhrzeit. Nach Kriegsende wurde diese wieder abgeschafft.  1974 versuchten sich die USA erneut an einer an einer ganzjährigen Sommer-Uhrzeit, mit dem Ziel Energie einzusparen. Diese erwünschten Einsparungen wurden jedoch nicht beobachtet. Vor 1974 befürworteten 79% die ganzjährige Sommer-Uhrzeit. Doch bereits bis zum Februar, nach dem ersten Winter, fiel diese Befürwortung auf 42%. Die ganzjährige Sommer-Uhrzeit überlebte noch nicht einmal 2 Jahre: Mit 383 zu 16 Stimmen hat der Kongress die Maßnahme vorzeitig beendet [Dayl20].

Großbritannien und Irland

Auch Großbritannien und Irland lebten während der Kriegsjahre 1940 – 1945 unter ganzjähriger Sommer-Uhrzeit, welche nach Kriegsende wieder abgeschafft wurde. 1947 gab es einen erneuten Versuch einer ganzjährigen Sommer-Uhrzeit, der jedoch nicht einmal zwei Jahre währte. Großbritannien und Irland führten 1968 nochmals die ganzjährige Sommer-Uhrzeit ein. Schon nach  drei Jahren, 1972, wurde diese wegen Beschwerden über lange dunkle Wintermorgen wieder abgeschafft.

Deutschland

Auch Deutschland führte während des zweiten Weltkrieges, 1940, die ganzjährige Sommer-Uhrzeit ein, schaffte sie aber bereits 1942, noch weit vor Kriegsende, wieder ab.

Prognose für Deutschland

Sollte die dauerhafte Sommer-Uhrzeit eingeführt werden, so gibt es zwei Zukunftsperspektiven.

Eine ist, dass die ganzjährige Sommer-Uhrzeit wieder abgeschafft wird, so wie in Russland, den USA und Großbritannien. Bei der bestehenden wissenschaftlichen Faktenlage und den Erfahrungen aus der Vergangenheit gleicht der Versuch einer dauerhaften Sommer-Uhrzeit einem unethischen Test an Menschen. An der Bevölkerung wird ausprobiert, was Wissenschaftler schon lange wissen.

Was nach einer Abschaffung der permanenten Sommer-Uhrzeit passiert, ist ungewiss. Wird Deutschland dann Großbritannien und den USA folgen und die saisonale Zeitumstellung erneut einführen oder wird es dann Russland folgen und endlich die dauerhaft richtige Zeitzone annehmen (Standardzeit)?

Im schlimmsten Fall werden die Menschen die Augen vor dem entstandenen Leid verschließen – aus stolz, falsch gelegen zu haben; aus Ignoranz wissenschaftlicher Fakten; aus Egoismus. Dann wird die dauerhafte Sommer-Uhrzeit währen, solange bis die Menschen vergessen haben, wie sich ein gesundes Leben anfühlt, weil sie den Vergleich nicht mehr haben. Über die Jahre hinweg, werden sich soziale Zeiten an die neuen Gegebenheiten anpassen: Schulen und Arbeitszeiten werden sich verspäten, Mahlzeiten werden sich nach hinten schieben. Das ist bereits in Spanien, Frankreich und den Beneluxländern passiert, die seit dem Zweiten Weltkrieg in der falschen Zeitzone leben. Insbesondere Spanier sind für ihre späten Tagesabläufe bekannt. Doch warum das so ist, das wissen die Menschen nicht mehr und erst recht nicht wie es vor 1945 war, denn denn die Generation, die das noch kennt, stirbt aus. So, wie in Deutschland auch fast keiner mehr weiß, wie schön ein Sommer in Standardzeit ist – hell und ausgeschlafen.

  • facebook logo_pt

© 2020 by BetterTimes.